Kollegiatinnen und Kollegiaten in der zweiten Phase

Insgesamt bietet das NRW-Forschungskolleg Online-Partizipation in der zweiten Förderphase zwölf Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit zur inter- und transdiziplinären Forschung im Bereich kommunaler Online-Partizipation. Die folgenden Personen werden derzeit im Rahmen des Forschungskollegs bei Ihrer Promotion betreut (ein Klick auf den Namen zeigt Details zur jeweiligen Person):

Andreas Braun
Politikwissenschaft
HHU

 


Andreas Braun hat von 2011 bis 2014 Politikwissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Arts an der Universität Duisburg-Essen studiert. Von 2014 bis 2018 studierte er Politikwissenschaften und VWL mit dem Schwerpunkt politischer Partizipationsforschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Vor seiner Masterarbeit arbeitete Andreas Braun mehrere Monate in der Stabsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Wuppertal, deren 2016 durchgeführtes „Bürgergutachten zum möglichen Bau einer Seilbahn“ er in seiner Thesis hinsichtlich des politischen Aktivierungspotenzials des Beteiligungsinstrumentes untersuchte. Im Zuge des Forschungskollegs Online-Partizipation fokussiert er sich auf die Effektivität kommunaler Beteiligungsmethoden bei der Aktivierung politisch unterrepräsentierter Gruppen. Sein Betreuer ist Prof. Stefan Marschall.

Björn Ebbinghaus
Informatik
HHU

 


Björn Ebbinghaus hat seit 2013 Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studiert. Er schloss seinen Bachelor of Science 2017 ab. Zeitgleich arbeitete er bereits an D-BAS, dem dialogbasiertem Argumentationssystem, einem Projekt der ersten Phase des Forschungskollegs, als studentische Hilfskraft. Während seines Masterstudiums an der HHU beschäftigte er sich mit der Nutzung von Argumentationssystemen in natürlich sprachlichen Umgebungen, wie Chat-Systemen, durch Chatbots. In seiner Masterarbeit untersuchte er die Möglichkeiten bestehende Argumentationssysteme mit einer anschließenden Entscheidungsfindung zu erweitern. Dazu wurde ein Experiment mit der Studierendenschaft der Informatik durchgeführt um zu testen, ob diese Art der Entscheidungsfindung für die Studenten als fair und akzeptabel empfunden wird. Seit Januar 2019 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechnernetze von Prof. Martin Mauve angestellt und forscht dort an dem praktischen Einsatz und der Entwicklung von Systemen zur Entscheidungsbildung.

Philipp Grawe
Informatik
HHU

 


Philipp Grawe studierte Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Innerhalb seines Masterstudiums machte er ersten Kontakt mit Online-Partizipation, wobei er von Dr. Matthias Liebeck betreut wurde. Dabei stand die Themenextraktion aus Beiträgen im Vordergrund. Im Rahmen seiner Masterarbeit beschäftigte er sich ebenfalls mit Online-Partizipation und entwickelte eine Webanwendung zur Themenextraktion, Visualisierung und Interkation mit Online-Partizipationsverfahren. Das Forschungsionteresse von Philipp Grawe liegt im Forschungskolleg hauptsächlich auf Text Mining und Argument Mining. Dies kann zum Beispiel dazu benutzt werden um Themen zu erkennen sowie deren Verläufe, zur Verknüpfung von Dokumenten und externen Quellen mit Beiträgen aber auch zur Erkennung von gezielten Übernahmen von Debatten. Seine Promotion absolviert am Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme bei Prof. Stefan Conrad.

Hye Rim Lee
Informatik
HHU

 


She received a Bachelor of Theater, Masters in Performing Arts Management and Ph.D. in Digital Culture and Contents at Konkuk University in South Korea. She won multiple scholarships supported by the Korean government in her PhD program. She was honored with the award for Excellent Researcher by the Minister of Education and the Deputy Prime Minister of South Korea at the 2016 „Brain Korea 21 Plus“ Awards and was also awarded a medal as a Top 5 Excellent Researcher at her PhD graduation ceremony. After graduation, she had continued working on the „Brain Korea 21 Plus“ project in a postdoctoral and research professor capacity until February 2018. She has started her second PhD program in the Department of Computer Science at Heinrich Heine University under the supervision of Prof. Jörg Rothe and joined Online Participation in January 2019. Her research interests include human computer interaction (HCI), computer-mediated communication (CMC) which not only has influenced online participants‘ intentions, attitudes and behavior to join certain online communities, but also could further affect their psychosocial effects. She tries to combine psychosocial perspectives of online media users with algorithmic and complexity-theoretical properties into her research.

Nicole Najemnik
Politikwissenschaft
FHöV

 

Digitalizing Bourdieu: Eine Untersuchung der Einflussfaktoren auf die Beteiligung von Frauen im Feld kommunaler Online-Partizipation

In Deutschland sowie anderen europäischen Ländern lässt sich gegenwärtig ein Trend hin zu einer verstärkten Ausweitung und Implementierung von Maßnahmen zur politischen Online-Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern beobachten. Trotz dieser wachsenden Möglichkeiten, sich online in politische Entscheidungsfindungsprozesse auf kommunaler, regionaler oder nationaler Ebene einzubringen, deuten aktuelle Forschungsergebnisse darauf hin, dass dieser Prozess der Ausbreitung politischer Beteiligungsmöglichkeiten im und durch das Internet durch ungleiche Teilhabemöglichkeiten geprägt ist. Es lässt sich folglich eine Reproduktion sozialer Ungleichheiten im Hinblick auf politische Partizipationsmöglichkeiten aus der analogen Sphäre im digitalen Raum beobachten. Somit sind es vor allem männliche User mit hohen Einkommen und hohen Bildungsabschlüssen, die die neuen Möglichkeiten politischer Beteiligung im Internet nutzen. Das Promotionsprojekt legt den analytischen Schwerpunkt auf den sozialen Differenzmarker „Geschlecht“ und dessen Wirkungsweisen in Bezug auf politische Online-Partizipation. Ziel ist es, mögliche Einflussfaktoren auf die Teilnahme von Frauen bei politischen Online-Partizipationsverfahren auf kommunaler Ebene näher zu beleuchten. Für die Analyse dieser Einflussfaktoren nutzt die Autorin der Studie Bourdieus theoretische Werkzeuge des „Feldes“, des „Kapitals“ und des „Habitus“, um so Einflussfaktoren abseits der bereits bekannten Determinanten für politische Online-Partizipation, wie zum Beispiel Einkommen oder Bildung, ans Licht zu bringen. Deshalb liegt der Fokus der Arbeit auf möglichen Einflussfaktoren wie dem „technologischen Habitus“ oder „digitalem Kapital“. Außerdem wird für eine präzise Analyse der Einflussfaktoren auf die Teilnahme von Frauen an Online-Partizipationsverfahren auf lokaler Ebene ein „Feld kommunaler Online-Partizipation“ konzeptualisiert. Die Studie folgt einem qualitativen Design und die zur Beantwortung der leitenden Forschungsfrage notwendigen Daten sollen anhand von problemzentrierten und leitfadengestützten Interviews mit Frauen, die sich am Online-Beteiligungsverfahren zum Bürgerbudget der Stadt Wuppertal beteiligt haben, erhoben werden.

Poster des Dissertationsprojektes


Nicole Najemnik studierte Internationale Entwicklung in Wien, Ankara und Mexiko-Stadt und schloss ihr Magisterstudium mit Auszeichnung ab. Sie war Stipendiatin im Shortcuts-Qualifizierungsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen der Bielefeld Graduate School in History and Sociology und zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Technischen Hochschule Köln tätig. Seit dem Sommersemester 2016 ist sie Lehrbeauftragte an der Universität zu Köln sowie der Technischen Hochschule Köln. Nicole Najemnik promoviert bei
Prof. Möltgen-Sicking (FHöV NRW, Köln) und untersucht in ihrer Dissertation mögliche Einflussfaktoren auf die Teilnahme von Frauen an formalisierten Online-Partizipationsverfahren am Beispiel des Bürgerbudgets der Stadt Wuppertal.


Veröffentlichungen & Vorträge (Auswahl):

Nicole Najemnik (2018) Digitale Ungleichheiten und Online-Bürgerbeteiligung, Deutsche Verwaltungspraxis 69(11), S. 428-433

Nicole Najemnik (2018) Digitalizing Bourdieu. An Analysis of Influencing Factors on Women’s Political Online-Participation at Local Government Level, International Conference on E-Participation at municipal level of government: Brazil and Germany

Nicole Najemnik (2018) Digitale Medien in der Frühpädagogik: Zwischen Ermöglichung und Verhinderung von Teilhabe bei Aktivitäten mit Tablets, merz – Zeitschrift für Medienpädagogik 62(6), S. 89-101

Nicole Najemnik (2018) Das Internet: Chance oder Risiko für die Demokratie?, Bergische Volkshochschule

Nicole Najemnik (2018) Cybergewalt gegen Frauen und Mädchen, Bergische Volkshochschule

Nicole Najemnik (2018) Factors of Success and Barriers for Women's Political Online-Participation. A Case Study on the City of Cologne, 9th Annual Women's Leadership and Empowerment Conference

Nicole Najemnik (2017) Politische Partizipation von Frauen im digitalen Feld der Kommunalpolitik. Eine Analyse der Einflussfaktoren auf die Beteiligung an kommunalen Online-Partizipationsprozessen, under.docs - Fachtagung zu Kommunikation, Universität Wien

Nicole Najemnik (2017) Cybergewalt gegen Frauen und Mädchen, Volkshochschule Monheim

Nicole Najemnik (2017) Digitale Gewalt, Feministischer Salon, Frauenberatungszentrum Köln e.V.

Nicole Najemnik (2017) Cyber Violence Against Women: A New Challenge to Gender Equailty, Building Bridges in a Complex World, Internationale Konferenz in Chania, Kreta

Nicole Najemnik (2016) Inclusion and Language Activity with Digital Media in Kindergarten, Workshop on early literacy and (digital) media, Universität Paderborn

Nicole Najemnik, Isabel Zorn (2016) Digitale Teilhabe statt Doing Disability: Assistive Technologien für inklusive Medienbildung im Kindergarten, INFORMATIK 2016, Klagenfurt, Austria, Heinrich C. Mayr, Martin Pinzger (Hrsg.), S. 1087-1096, Bonn: Gesellschaft für Informatik

Nicole Najemnik (2016) Cybergewalt gegen Frauen - was ist das?, Paradigmata. Zeitschrift für Menschen und Diskurse(14), S. 25-26

Phillip Nguyen
BWL
HHU

 


Von 2011 bis 2018 Studium der Soziologie, Philosophie und Betriebswirtschaftslehre an der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule Aachen mit interdisziplinärem Schwerpunkt und Masterabschluss in Soziologie. Innerhalb des Studiums Praktika sowie freie Tätigkeiten in der Unternehmenskommunikation und im Online-Marketing. Zu den Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem Online-Partizipation sowie organisationale Innovations- und Zukunftsforschung. Seit Februar 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Personal an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Phillip Nguyen wird von Prof. Stefan Süß betreut.

Christopher Niederelz
Kommunikationswiss.
HHU

 


Christopher Niederelz studierte Politikwissenschaft und Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und erwarb anschließend einen Master of Arts in Demokratie und Governance an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine Abschlussarbeit beschäftigte sich mit der Erklärung der unterschiedlichen Ausgänge der Euro- und Flüchtlingskrise. Am Forschungskolleg gilt sein Interesse unter anderem der Einflussnahme von Interessenverbänden in Online-Partizipationsverfahren und den rhetorischen Strategien der Teilnehmer in solchen Verfahren. Christopher Niederelz promoviert am Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft III der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er wird betreut von Prof. Christiane Eilders.

Regina Stodden
Computerlinguistik
HHU

 


Regina Stodden studierte von 2012 bis 2016 Erziehungswissenschaft, Texttechnologie und Computerlinguistik (B.A.) an der Universität Bielefeld. Studienbegleitend arbeitete sie als Tutorin im Bereich der Computerlinguistik an der Universität Bielefeld und als studentische Hilfskraft im Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie der Universität Bielefeld. Innerhalb ihres darauf folgenden Masterstudiums der Informationswissenschaft und Sprachtechnologie (M.A.) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (2016-2018) und ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Computerlinguistik, forschte Regina Stodden hauptsächlich in den Bereichen Open Data, Mehrworteinheiten, Dependenzparsing und Maschinelles Lernen. Im Rahmen des Forschungskollegs gilt ihr Interesse insbesondere der automatisierten Analyse von Textbeiträgen aus Online-Partizipationsverfahren unter Berücksichtigung von zusammenhängenden sprachlichen Einheiten. Regina Stodden promoviert in der Abteilung für Computerlinguistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und wird von Prof. Laura Kallmeyer betreut.

Marco Wähner
Soziologie
HHU

 


Marco Wähner studierte Germanistik und Politikwissenschaft (B.A.) sowie Sozialwissenschaften (M.A.) an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. In seiner Masterarbeit analysierte er Erklärungsfaktoren politischer (Online-)Partizipation mit einem Fokus auf internetspezifische Fähigkeiten. Seit 2015 arbeitete er als studentische Hilfskraft (SHK und WHB) am Forschungskolleg sowie am Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID). Dort war er insbesondere mit der Organisation und Durchführung des universitären Beteiligungsprojekts „YOUniversity“ vertraut. Im Rahmen des Forschungskollegs beschäftigt er sich mit der empirischen Evaluation von Online-Beteiligungsverfahren sowie mit Fragen der digitalen Ungleichheit. Marco Wähner promoviert am Lehrstuhl für Soziologie II und wird von Prof. Ulrich Rosar betreut.